wtz
pogo!
deutschpunkrevolte!
.he pisser, hier gibt es die ausführliche geschichte von wtz.
(der text erschien bereits im plastic-bomb n# 25 und ist außerdem auf der textbeilage/

im booklet der neuen lp/cd "deutschpunk-revolte". mehr infos gibt' s nicht, fress' scheisse!)
- hier ist der anfang

.

zurück
.
..

.

.
.

.

.

.

anfang
.
.

.

.

.

.

.
DEUTSCHPUNK-REVOLTE!
Zum 25. Jubiläum gibt es auf dem Plastic-Bomb-Label eine Deutschpunk- Granate sondergleichen. Nachdem heutzutage manch Unsinn aus alten Tagen wiederveröffentlicht wird, haben die Bomber eine echte hochkarätige Rarität ausgegraben! Die sagenumwobenen Original-Aufnahmen der schwäbischen Deutschpunklegende WTZ aus dem Jahr 1981, die aus allerlei abenteuerlichen Gründen bis zum heutigen Tage nie veröffentlicht wurden!!
1981 - In diesem Jahr ging im württembergischen Würmtal sprichwörtlich der Punk ab. Wenn Hacki mit Pulle, Dubtschek und Kaos in Stuttgart in der Mausefalle, im Easy oder im Juze Hallschlag spielten, war ein Großeinsatz der Polizei vor- programmiert.  Mit einem Lächeln erinnert sich noch heute manch älterer Punk an die legendäre mehrstündige Straßenschlacht nach einem WTZ-Konzert im alten Sindelfinger Jugendhaus Mitte. Da stand das Dörfle förmlich Kopf und der Pogomob wütete bis ins Morgengrauen!
WTZ brachten die Punkermassen auf und sorgten durch ihren Erfolg maßgeblich für die Punk-Rock- Explosion im Süden der Republik. Neben Bands wie FEHLPRODUCKT,

WHITE NIGGER und GULLILECKER führten sie die Deutsch-Punk-Revolte im Schwabenland an.
Schnell wurden die geschäftstüchtigen Deutsch-Punk-Labels AGR und ROCK-O-RAMA auf die wilden Schwaben aufmerksam, was letzt- endlich auch der Anfang vom Ende war. So schnell in einen Topf mit CANALTERROR,COTZBROCKEN, OHL, TOXOPLASMA und DAILY TERROR geworfen zu werden, war definitiv zuviel für das junge Stachel- gemüse.So sicherten sie dem damals noch nicht rechtsradikalem Label Rock-O-Rama die Veröffentlichung zu, unterschrieben aber beim Berliner Konkurrenten, der bald einen hohen Scheck als Vorschuss für Studio- aufnahmen ins Würmtal schickte.

weiter
..

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
anfang
.
.

.

.

.

.

.

Grinsend erinnert sich Bassist Pulle, wie er von der Band beauftragt wurde, mit der Hälfte des Geldes Biervorräte fürs Studio zu besorgen, wärend Dubtschek mit einem Reutlinger Hippie-Studio einen Termin für Auf- nahmen machte. Dort spielten sie in einer Woche 16 Songs ein und ver- soffen den kompletten Inhalt eines VW-Bullis an Bier. Allerdings kam es am letzten Tag zu einem folgen- schweren Vorfall, der die Karriere der hoffnungsvolle Pogo-Kapelle apprupt beenden sollte.

Haki (der seinen Spitznamen weg- bekam, weil er damals am liebsten immer „Hackedicht“ war) erinnert sich so: „Die Studio-Hippies waren echte Vollidioten, ihnen passte unsere „primitive“ Musik nicht und sie hassten unsere Bier-Gelage in ihrem tollen Studio...............................................

Als wir am letzten Tag die fertiggemischten Master-Bänder haben wollten, stellte sich der Oberhippie quer und verlangte von uns zusätzlich zur ausgemachten Summe einen Betrag für Verunreinigungen und Beschädigungen, die wir angeblich im Studio hinterlassen haben sollten. Das hätte er aber besser nicht tun sollen, denn Pulle, Dubtschek und ich wurden mächtig sauer und dachten, wir zeigen den Hippies mal, was echte Beschädigungen und Verunreinigungen sind und begannen das Studio zu zerlegen. Wir gerieten derart in Rage, dass sie die Bullen rufen mussten. Pulle, der nicht wie wir anderen rechtzeitig abhauen konnte und der einem der Hippies die Nickelbrille ins Auge gekloppt hatte, ist dann wegen schwerer Körperverletzung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch festgenommen worden................................................
.
weiter

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
anfang
.
.

.

.

.

.

.

.
Tja, die Masterbänder konnten wir vergessen und als dann zwei Wochen später AGR von der Sache gehört hatten, kamen sie uns dann tatsächlich noch mit einer Schadensersatz-
forderung. 

Rock-O-Rama haben zwar mal ange- rufen und gemault, aber mit denen hatten wir zum Glück nie wieder was zu tun! Pulle, der leider wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt vorbestraft war, ist dann eineinhalb Jahre eingefahren. Dubtschek und ich haben etwa die gleiche Zeit gebraucht um die Kohle für AGR und das zerlegte Studio abzu- stottern. Kaos ist irgendwann nach Bremen abgehauen und als Pulle aus dem Knast kam, war das Thema WTZ für alle erstmal erledigt“.

Soweit die Erinnerungen von Hacki. Ihren Einfluß hatten die schwäbische Pogo-Granate allerdings hinterlassen, deutlich zu hören bei nachfolgenden Helden wie Normahl und Chaos Z, 
aber auch bei Exploited, bei denen Kaos später mal ein Jahr lang trommelte. 

Seither haben ihn die anderen drei allerdings aus den Augen verloren. Pulle alias Manne war weiterhin als Bassist in verschiedenen schwäbischen Punk- Bands unterwegs während Dubtschek (der mittlerweile lieber Tommy genannt werden will) ein eigenes Label mit Mail- order gründete und Hacki später mit einer schwäbischen NDW-Band Top-Ten-Hits hatte und Scharen von Teenies verzückte.

.
.

.

.

weiter

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.
anfang
.
.

.

.

.

.
Doch wie kamen die Würmtaler jetzt an die verloren geglaubten Originalauf- nahmen?
Die Antwort kommt ebenfalls von Hacki: „Es war reiner Zufall, auf einer Anti- NATO-Demo wegen des geplanten Kosovo-Einsatzes im Februar diesen Jahres traf ich den ehemaligen Studio- assistent von damals wieder. Nachdem wir erst nicht mehr drauf kamen, woher wir uns kennen, haben wir Tränen ge- lacht beim Gedanken an die Vorfälle im Studio.

Der Brillen-Hippie war wohl nicht bleibend geschädigt und wie es der Zufall wollte, hatte der Studio-Typ erst ein paar Tage zuvor die alten Ein-Zoll- Masterbänder von WTZ in den Händen gehalten.

Sie wurden nie überspielt und haben zwei Studioumzüge überlebt!“

Der Rest ist Geschichte, man traf sich im neuen Studio und begab sich auf die Zeitreise. An nur einem Tag wurden die 16 Songs mit modernem Equipment neu gemischt und gemastert. Das Ergebnis ist echtes 81er-Pogofeeling  wie man es heutzutage nicht mehr zu hören bekommt, mitreißend-rau, wild und herrlich altmodisch!
Und wenn ihr jetzt diese legendären Aufnahmen von damals hört, dann hört ihr sozusagen die Mutter des Deutsch-Punks. Viele ihrer Themen und Riffs wurden später gnadenlos von anderen Deutsch-Punk-Legenden verbraten. Diese Veröffentlichung ist Deutsch-Punk-Geschichte und ein einzigartiges Dokument einer Zeit die längst vorbei ist. Wer ein Herz für Deutsch-Punk hat, kann an dieser Platte nicht vorbeigehen.

P.S.: Zur Zeit überlegen Hacki, Pulle & Dubtschek übrigens eine echte WTZ- Reunion! Sollten sie ernst machen, steht bestimmt nicht nur das Würmtal Kopf!
..
zurück

.

anfang
.
.

.